Das Gitarrenfestival-Ruhr hat sich mit seiner Mischung aus Klassik, Jazz, Weltmusik, Crossover, Latin und Fingerstyle als Bühne für die internationale Szene etabliert. Die Spielorte bestechen durch ihre besondere Atmosphäre und Akustik.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Gitarrenmusik,

zu unserem 11. Festival heißen wir Sie herzlich willkommen! Nach einem Jahr Pause werden wir das Festival auch in Zukunft als Biennale alle zwei Jahre durchführen. Das ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass wir uns beruflich in den letzten zwei Jahren neu orientiert haben, zum andern das Konzept des Festivals überarbeitet wurde. So wird das diesjährige Festival in kompakter Form an insgesamt vier Tagen mit zum Teil parallelen Veranstaltungen stattfinden.

Neu ist der Workshop mit Andrew York, den wir in Zusammenarbeit mit der Folkwang Musikschule und der Folkwang Universität für die Schüler und Studenten dieser Institute an insgesamt drei
Tagen durchführen. Zuhörer sind herzlich willkommen, wobei aus organisatorischen Gründen eine Voranmeldung notwendig ist!

Neu ist auch die Erweiterung im Bereich Akustik-Gitarre, wo wir mit dem Konzert des finnischen Nordic-Duos Neuland betreten.
Mit Ian Watt konnten wir einen exzellenten Nachwuchsgitarristen gewinnen, dessen expressives Spiel viele mit dem des jungen Julian Bream vergleichen. Ein Musiker, von dem in Zukunft sicher
noch viel zu hören sein wird. Ein weiteres "Newcomer" Konzert ist mit dem Duo Tristan Angenendt und Takeo Sato zu hören, die in dieser Besetzung erst seit kurzem auftreten, aber schon mit
überschwänglichen Kritiken bedacht wurden. Thomas Hanz tritt in Begleitung von Jörg Siebenhaar mit seinem neuen Duo in der Besetzung Gitarre & Akkordeon mit einem facettenreichen Programm von Jazz bis Tango Nuevo auf.

Besonders freuen wir uns auf das Eröffnungskonzert mit Uwe Kropinski, der in diesem Jahr anlässlich seines 60sten Geburtstages an ausgewählten Spielorten diesen Anlass feiert. Schön, dass wir dabei sind!

Ein herzliches Dankeschön gilt natürlich unseren Sponsoren und Unterstützern, die uns zum einen schon über Jahre treu geblieben, zum anderen neu hinzu gekommen sind und damit zum Gelingen
des Festivals beitragen. Ein Dankeschön aber auch an Sie, liebe Besucher, die Sie zu den Konzerten und Veranstaltungen kommen.

Jetzt hoffen wir, für Sie wieder die richtige Mischung aus den unterschiedlichsten Stilen zusammengestellt zu haben und wünschen Ihnen spannende und inspirierende Konzerte.

Herzlich Ihr

Thomas Hanz & Carsten Linck
(künstlerische Leiter)


Eröffnungskonzert
Uwe Kropinski
Donnerstag, 27. September 2012 | 20 Uhr
Essen | Zollverein Schacht XII, Halle 2
Preise: € 15 | 10 (ermäßigt) je zzgl. VVK-Gebühr
"Uwe Kropinski ist kein Gitarrist, der Mann ist eine Gitarre" (taz, Berlin) Der "Jahrhundertgitarrist" (Stuttgarter Zeitung) ist mit Superlativen überhäuft worden - und doch reichen Worte nicht aus, um zu beschreiben, was er wirklich musikalisch zu bieten hat. Man muß es einfach erlebt haben, wie er seiner Gitarre bisher nicht Gehörtes entlockt, den Gitarrenkorpus als vollwertiges Perkussionsinstrument benutzt und doch all seine technische Brillianz immer in den Dienst der Musik stellt. Uwe Kropinski hat in Rockbands gespielt, klassische und Jazzgitarre studiert und viel improvisierte Musik gespielt, woher viele ausgefallene Ideen in seiner Musik stammen. Er entwickelt im Spiel Dialoge und vielschichtig angelegte Stückverläufe. Seine Gitarre ist Melodie- und Begleitinstrument in einem, aber gleichzeitig auch Baß- und Perkussionsinstrument. Uwe Kropinski entwickelte seine musikalische Sprache ebenso aus der klassischen Gitarrentradition, wie aus der iberoamerikanischen Folklore und dem Jazz. Seine dichten, anspruchsvollen Kompositionen lassen bei aller ideenreicher Verzweigung stets einen in der klassischen Musiktradition verwurzelten Sinn für Aufbau und Form erkennen. Pat Metheny sagte, nachdem er Uwe im Konzert gehört hatte: "Ich glaube, ich war noch nie von einer Soloperformance so beeindruckt wie von seiner! Er spielt die Gitarre wie ich es noch von niemandem gehört habe."
Zeche Zollverein
Gelsenkirchener Straße 181
45309 Essen

Thomas Hanz und Jörg Siebenhaar
Jazz und Tango Nuevo
Freitag, 28. September 2012 | 20 Uhr
Gelsenkirchen | Bleckkirche am ZOOM
Preise: € 12 | 8 (ermäßigt)
Emotion, Faszination, Innovation, dieses Motto ist für die beiden Musiker Thomas Hanz (Gitarre) und Jörg Siebenhaar (Akkordeon) Programm. So finden sie in Ihren Konzerten eine feine Balance zwischen Tango Nuevo, südamerikanischer Folklore, Flamenco, eigenen Kompositionen und Improvisationskunst. Ihr intensives, musikalisches Zwiegespräch liefert den Stoff für das Kino im Kopf der Zuhörer. Die virtuosen Arrangements sind mal orchestral, mal groovig, immer von intensiver Klangfülle und -farbe.

Nordic Guitar
Pop-Jazz Gitarrenduo aus Finnland
Samstag, 29. September 2012 | 20 Uhr
Essen-Werden | Bürgermeisterhaus
Preise: € 14 | 8 (ermäßigt)
Nordic Guitar: das sind Anssi Salminen und Juha Savela, ein junges Gitarrenduo aus Helsinki, das auf Stahlsaiten-Gitarren spielt. Musik von Nordic Guitar umfasst eine Vielzahl von verschiedenen Einflüssen, von der Folkmusik bis hin zum Jazz. Das Repertoire besteht aus eigenen Kompositionen sowie aus Arrangements bekannter Werke. Anssi Salminen und Juha Savela gehören zu den Gitarristen der jüngeren Generation, die ihr eigenes Repertoire generieren und sich nicht nur als Interpreten, sondern auch als Komponisten verstehen. Man kann sich also überraschen lassen von ihren musikalischen Ideen und neugierig sein auf "unerhörte" Klänge. Salminen/Savela geben uns auf erfrischende Weise Einblick in die freie Gitarrenszene Finnlands von heute.
Bügermeisterhaus Essen - Werden
Heckstr. 105
45239 Essen - Werden

Duo Angenendt - Sato
Samstag, 29. September 2012 | 19.30 Uhr
Essen | Der Kreuzer
Preise: € 9 | 7 (ermäßigt)
Die beiden Gitarristen lernten sich 2000 beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Berlin kennen, wo beide in ihrer Altersgruppe mit dem 1.Preis ausgezeichnet wurden.
Takeo Sato - Gitarre | Tristan Angenendt - Gitarre
Tristan Angenendt und Takeo Sato schlugen zunächst solistische Laufbahnen ein und gewannen einzeln zahlreiche internationale Wettbewerbe. Trotzdem entwickelte sich im Laufe der Jahre aus der gemeinsamen Liebe zur Musik eine enge Freundschaft und seit dem von Publikum und Presse gefeierten Debüt im November 2011 ist es endlich soweit: Zwei erstklassige, für ihre außergewöhnliche Klangkultur international renommierte Solisten schließen sich zu einem Duo zusammen, um mit der Gitarre in neue klangliche Dimensionen vorzudringen.
Der Kreuzer - Interkulturelles Zentrum
Friedrich-Lange-Straße 3
45356 Essen

Ian Watt
Preisträgerkonzert
Sonntag, 30. September 2012 | 11 Uhr
Mülheim | Begegnungsstätte Kloster Saarn
Preise: € 6,50 | 4,50 (ermäßigt)
Der junge Gitarrist Ian Watt wurde am Royal Conservatoire in Schottland ausgebildet und hat bereits viele Preise auf internationalen Gitarrenfestivals gewonnen.

Abschlusskonzert
Mit Andrew York und den Workshopteilnehmern
Sonntag, 30. September 2012 | 16 Uhr
Essen | Folkwang Universität | Neue Aula
Preise: € 5 | 3 (ermäßigt)
Andrew York zählt zu den meist gespielten und innovativsten Komponisten für klassische Gitarre. Bis Ende 2006 gehörte er dem renommierten Los Angeles Guitar Quartet (LAGQ) an. Nach 16 Jahren trennte er sich von dem Ensemble, um sich auf seine solistische und kompositorische Arbeit zu konzentrieren. Die Kritik feiert Andrew York als die "lebendige Zukunft der klassischen Gitarre". Etliche Auszeichnungen, darunter Grammys für sein Wirken als Solist und als Mitglied des legendären LAGQ weisen seine Meisterschaft aus. Seine handwerkliche Virtuosität und sein musikalisches Verständnis sind einzigartig. Andrew York ist sowohl klassischer Gitarrist, als auch Jazz-Gitarrist - eine äußerst seltene Kombination - und er spielt in beiden Disziplinen sozusagen in der Champions Leage. Weltweit gefragt auch als Komponist und Studiomusiker, ist er bereits in über 30 Ländern aufgetreten.
www.andrewyork.net
Folkwang Universität - Neue Aula
Klemensborn 39
45239 Essen-Werden

Tags: Gitarrenfestival, Gitarrenfestival-Ruhr, Klassik, Jazz, Crossover, Latin, Fingerstyle, Tango, Tango Nuevo, Flamenco, Eröffnungskonzert, Uwe Kropinski, Andrew York, Thomas Hanz, Jörg Siebenhaar, Ian Watt, Duo Angenendt-Sato, Duo Savela-Salminen, Zeche Zollverein, Essen, Bleckkirche, Gelsenkirchen, Bürgermeisterhaus, Kreuzer, Folkwang Universität, Kloster Saarn, Mülheim, Konzerte, Workshops, Gitarrenbau, klassische Gitarre, akustik Gitarre, livemusik